Cast Lost Project Teil 2

Liebe Leute!

In meinem letzten Blogpost habe ich euch die ersten vier Figuren des »Lost Project«-Casts vorgestellt. Heute gibt es Teil zwei, bei dem auch zwei meiner persönlichen Lieblingsfiguren dabei sind, Yukie und James. Los geht’s!

Dr. Yukie Takahata

Die erste Astronautin leitet die wichtigsten Teilaufgaben des KPG-Projekts: Aufbau und Durchführung des Satellitensystems, technische Vorbereitung der Weltraummission, Low Orbit Operation. Obwohl man ihre Art mit all dem Gefluche und den Seitenhieben schon irgendwie aushalten muss – genau wie ihre Nikotinsucht – ist sie wahrscheinlich das unbestechlichste Mitglied des Teams. Denn die Mission ist für sie immer das wichtigste. Yukie hat einen sehr hohen Anspruch an sich und ihre Arbeit aber auch das nötige Selbstbewusstsein, um in heiklen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Allerdings pflegt sie eine große und offene Abneigung gegen Entscheidungen, die auf Gefühlen basieren und gegen unprofessionelles Arbeiten.

Yukie ist auch die Hauptfigur in meiner Kurzgeschichte »Lost Project – Die Verwerfung«, die ihr bei der Newsletteranmeldung lesen könnt.

Dr. Paul Zellinger

Paul ist einer der angesehensten Paläontologen der Welt und bereichert das Team mit seinem Wissen über die Fauna der späten Kreidezeit. Da das Team allerdings nicht mit Fossilien zu tun hat, muss er sein Wissen auf die lebendige Tierwelt übertragen. Mit Hilfe der Faunenkartei dokumentiert er jedes Lebewesen, das der Mannschaft vor die Nase kommt. Darüber hinaus ist Paul auch Computerspezialist, Frohnatur und ist glücklich, wenn er nicht in den Dschungel muss. Jedoch sollte man nicht den Fehler machen und ihn für einen Faulenzer halten. Sein Engagement geht im Extremfall weit über das eines normalen Menschen hinaus.

James Spencer

James ist einer der beiden Sicherheitskräfte, die das Team begleiten. In seiner Funktion ist der Soldat außerdem für Verhaltens- und Abwehrtechniken wie auch für die Lerneinheiten des DEF-ED-Systems zuständig. Er weiß, dass das KPG-Projekt die einzige Möglichkeit ist, die Menschheit zu retten. Aus diesem Grund liegt ihm sehr viel daran, dass die Mannschaft die Verfahrensprotokolle mit der nötigen Disziplin ausführt. Jeder Fehltritt im Urwald und jede Abweichung vom Plan kann mit dem Tod bezahlt werden. James hat umfassende Erfahrungen aus den Krisengebieten der Erde und versucht, das Fortschreiten der Mission um jeden Preis durchzusetzen.

Das war es auch schon mit dem zweiten Teil. Demnächst bekommt ihr den dritten und letzten Teil meiner Portraits. Bis dahin, cheers!

Robert